AKTUELLES

Wir laden recht herzlich ein 

zur Präsentation unserer Projekte

für den Fachabschluss Behindertenarbeit

 

am 30. September 2016 um 13.30 Uhr

zur Einladung

Berichte Schulgeschehen

Wir freuen uns mit allen unseren Absolventen und gratulieren zum Fachabschluss bzw. zu den Diplomen in Familienarbeit oder Altenarbeit!

 

Fotos vom Fachabschluss für Altenarbeit

Fotos von der Diplomfeier (die Bilder können in noch besserer Auflösung bei Christoph Koch bestellt werden)

 

 

Wünsche zum Abschied!

Ich wünsche dir Augen, mit denen du einem Menschen ins Herz schauen kannst und die nicht blind werden, aufmerksam zu sein auf das, was er von dir braucht.

Ich wünsche dir Ohren, mit denen du auch Zwischentöne wahrnehmen kannst und die nicht taub werden beim Horchen auf das, was das Glück und die Not des anderen ist.

Ich wünsche dir einen Mund, der das Unrecht beim Namen nennt, und der nicht verlegen ist um ein Wort des Trostes und der Liebe zur rechten Zeit.

Ich wünsche dir Hände, mit denen zu zärtlich liebkosen und Versöhnung bekräftigen kannst und die nicht festhalten, was du in Fülle hast und teilen kannst.

Ich wünsche dir Füße, die dich auf den Weg bringen zu dem, was wichtig ist, und die nicht stehen bleiben vor den Schritten, die entscheidend sind.

Ich wünsche dir ein Rückgrat, mit dem du aufrecht und aufrichtig leben kannst und das sich nicht beugt vor Unterdrückung, Willkür und Macht.

Ich wünsche dir ein Herz, in dem viele Menschen zu Hause sind und das nicht müde wird, Liebe zu üben und Schuld zu verzeihen.


Besuch der 4F in der  ATIB-Moschee in  Bregenz

Sehr freundlich und offen erlebten wir die Begegnung mit Verantwortlichen des ATIB-Zentrums.


Sitzung des "Landesverbands Heim- und Pflegeleitungen Vorarlbergs" am 8. Juni an unserer Schule

Unsere Direktorin Katharina Lang wird interviewt zum Themenschwerpunkt „Pflege & Ausbildung im Gespräch“

Programmfolder der Tagung

 

 


Impressionen von Seminar "Lebens-Sterbe-Trauerbegleitung" der 2F in Marienruh


weitere Bilder


Kinderkochen

Es wurde wieder einmal mit Kindern gekocht, diesmal mit der 4bf und der Unterstützung der eigenen Kinder! Es war ein turbulenter, lustiger Nachmittag! Das Buffet ist gelungen!


ALT.JUNG.SEIN. Lebensqualität im Alter

Lehrgang: Ausbildung von ALT.JUNG.SEIN.KursleiterInnen (Folder)
Oktober 2016 bis Juni 2017 Bildungshaus Batschuns


Besuch der 2a,2b und 2f bei "KÖRPERWELTEN" in Ravensburg


Weiße Fahne nach den Pflegehelfer-Prüfungen der 4F

Wir gratulieren den Studierenden der 4F zur bestandenen Pflegehelferprüfung!

weitere Fotos


Selbsterfahrung der 4F im Blindenheim Ingrüne

"Möchten Sie einmal etwas ganz besonderes erleben? Für kurze Zeit auf den Sehsinn verzichten, alle anderen Sinne, das Riechen, Schmecken, Hören und Tasten schärfen? Ganz bewusst wahrnehmen und sich einlassen auf etwas nicht alltägliches?" So bewirbt das Ferienheim für Sehbehinderte in Schwarzach sein 'Restaurant im Dunkeln':  Im völligen Dunkel Essen oder mit speziellen Brillen erleben, was es heisst, massiv eingeschränkt zu sein bei der Sehfähigkeit.

weitere Bilder


Die neue Frühjahrskollektion, entworfen und präsentiert von Studierenden der 4a.

Blütenweißes Papier ist das Material, aus dem diese neuen, modischen Kreationen entstanden.

Empfohlen vor allem für die schmale Geldbörse!


"Wir können doch nicht alle nehmen?"

Mehrere Klassen erlebten am Montag, den 29.2., einen spannenden Vormittag zum Thema Flucht und Fluchtgeschichten mit Frau Livia Klingl, ehemalige Kriegs- und Krisenberichterstatterin, Journalistin und Buchautorin. Ergänzt wurde ihr Vortrag durch sehr persönliche Erlebnisberichte einer Flucht aus Afghanistan und aus Flüchtlingslagern an der syrischen Grenze. Ein Vormittag, der zum Nachdenken angeregt hat und gelehrt hat, die Thematik Flüchtlinge auch aus der Perspektive der Betroffenen zu sehen.


Tag der offenen Tür

Ein vielfältiges, buntes Bild von der SOB bot sich den vielen Besuchern beim unserem Tag der offenen Tür. Der große Andrang zeigt, dass unsere Ausbildungen nach wie vor sehr attraktiv sind für Jugendliche und Erwachsene. Zunehmend erleben wir auch, dass Männer in diese früher noch klassischen Frauenberufe drängen!

Viel Spass hatten auch die Kleinen bei der Kinderbetreuung durch die 6F


weitere Bilder


 

Das war der DIPLOMBALL 2016              weitere Bilder

Songtext der 5F


Dem (Schweine-)Herzen ins Herz geschaut

Dr. Grabher ermöglichte den SchülerInnen der 1F einen intensiven Einblick in den Aufbau und die Funktionsweise des Herzens, indem er ein frisches Schweineherz vor den Augen der Studierenden sezierte.

weitere Bilder

 

 

 

 


Das kleine ICH BIN ICH

Die 1F besuchte die Ausstellung über Mira Lobe und Susanne Weigel im Vorarlbergmuseum.

Die Idee zum Kinderbuchklassiker "Das kleine Ich bin Ich" entstand folgendermaßen: „Wir hatten eine liebe Kinderfrau, die ich sehr gern mochte. Im hohen Alter ist diese Frau etwas verwirrt gewesen und hat immer wieder gefragt, 'Wer bin ich – ich bin ich?" Dieses Erlebnis hat Susanne Weigel nicht mehr losgelassen. "Mir ist plötzlich bewusst geworden, dass es Kindern ähnlich geht, sie sind auf der Suche nach ihrer eigenen Identität".


Weihnachtsbesinnung und gemütliches Zusammensein

Die 1F gestaltete heuer die Weihnachtsfeier mit einem Schattenspiel und mit Liedern und Texten. Beim anschließenden Hock an der Schule wurde unsere langjährige Sekretärin Brigitte Richter mit einem Lied der 3b verabschiedet

weitere Bilder


Ausflug nach  "SONNWEID"

Am 14. Dezember durften wir, gemeinsam mit weiteren interessierten Lehrern und Schülern, einen Ausflug nach “Sonnweid“ in der Ostschweiz machen. Die Führung übernahm eine ehemalige Absolventin unserer Schule, die seit Dezember 2015 dieses Heim leitet.  Das Besondere an diesem Heim ist, dass es speziell  für an Demenz erkrankte Menschen ausgelegt ist. Alle Gebäude sind miteinander verbunden und alles ist offen. So können sich die Menschen in allen Gebäuden frei bewegen. Die Räumlichkeiten sind sehr hell und warm und auf dem neuesten Stand der Technik. Bei der Gestaltung wurde  sowohl auf die Bedürfnisse der Bewohner, als auch die der Mitarbeiter Rücksicht genommen. Auch wird jeder Mitarbeit regelmäßig für die Arbeit mit Demenzerkrankten geschult. Angefangen vom Pflegedienst bis hin zur Reinigungsfrau. Wir waren sehr beeindruckt von diesem Ausflug.     5a


Lebens-Sterbe-Trauerbegleitung: Selbsterfahrungstage in Marienruh

Die 1a und die 1b verbrachten je zwei Tage auf der Selbstversorgerhütte Marienruh, um sich behutsam den Themen "Sterben und Trauer" zu nähern. Wer Menschen auf ihrem letzten Weg begleiten möchte, ist herausgefordert, sich persönlich intensiver mit dem Tod zu beschäftigen.  Eigene Erfahrungen wurden bewusst gemacht und eine erfahrene Hopsizmitarbeiterin erzählte von ihren Erlebnissen. Ein Ziel dieser Tage ist es, dazu zu befähigen, sich mit weniger Angst und Unsicherheit auf sterbende oder trauernde Menschen einlassen zu können.

weitere Bilder von den Seminaren


Basale Stimulation

Zwei intensive Übungs- und Selbsterfahrungstage erlebte die 3BF. Techniken der Lagerung, aktivierende und beruhigende Waschungen und verschiedene Formen, mit Berührung und Massage zu arbeiten, wurden eingeübt.


 

Eislaufen

Auf ziemlich glattes "Parkett" begab sich die 3F


Klettern

Die 5F erweiterte ihre sportlichen Seiten und war in Tanz&Bewegung in der Dornbirner Halle klettern. Die Schülerinnen profitierten stark davon, dass sie sich zum einen sehr konzentrieren und anstrengen mussten und gleichzeitig Verantwortung für die Sicherheit der Kolleg/innen übernahmen. Alle Beteiligten hatten Freude am gelungenen Kletter-Projekt!


Grenzenloses Kochen mit Flüchtlingen


„ZEMMA KOCHA“, unter diesem Motto haben die SchülerInnen der 5bf im Fach Management & Organisation ein Kochprojekt ins Leben gerufen. An drei Abenden kochen Bewohner des Flüchtlingsheims Mehrerau und BregenzerInnen gemeinsam in der Schulküche der SOB orientalische und Vorarlberger Speisen.

Am ersten Abend nahmen ca. 15 Personen teil - schnell war das Eis gebrochen und es wurde ein Abend, der allen Beteiligten Spaß machte

1.   Weitere Termine: 14.01.2016 und 11.02.2016

Wer gerne beim Kochen mitmachen will, kann sich bei den SchülerInnen der 5bf (Familienarbeit) 5bf(at)sob.snv.at melden.

Wir danken INTERSPAR RHEINSTRASSE  für die Unterstützung!


Pädagogischer Tag "DIE KUNST DER LEICHTIGKEIT"

Die heurige Fortbildung der Lehrer unserer Schule stand unter diesem ganz besonderen Motto.


 

Besuch der 1A und 1B in der Ausstellung "STERBSTUND" im Landesmuseum

"Der Tod wird heute vielfach verdrängt.  Früher gehörte er zum Leben. Gebete wurden meist mit der Bitte um eine glückliche Sterbstund abgeschlossen und kam der Tod, stellte er ein besonderes und feierliches Ereignis dar. Familienangehörige, Freunde und Nachbarn versammelten sich im Sterbezimmer, der Sterbende hatte Gelegenheit, Abschied zu nehmen. Heute werden Sterbende in Spitäler oder Hospize gebracht – der Tod ist weitgehend unsichtbar geworden."  (Text Landesmuseum)


 
 

 

Wir gratulieren der 5F und der 5bf zum Fachabschluss in Behindertenarbeit


Hildegard Rützler ist "Pflegerin mit Herz 2015"!

Wir freuen uns mit Hildegard Rützler, Studierende der 5A, die am 18.November in Wien  zur „Pflegerin mit Herz 2015" gekürt wurde.           (mehr dazu hier)

„Mir ist es besonders wichtig, die verbleibende Zeit der mir anvertrauten Menschen nach ihren Wünschen und Bedürfnissen zu gestalten. In meinem Beruf bekommt man sehr viel zurück – sei es ein Lächeln, ein Händedruck, ein ‚Danke‘ oder auch nur ein freundliches Nicken.“    Hildegard


Gregory Rückl, momentan Studierender im Zweig Altenarbeit an unserer Schule wird in einem Bericht auf VOL.AT  porträtiert:  "Grégory Rückl hat im Sozialzentrum Weidach in Bregenz seinen Traumberuf gefunden..."


Hier geht es zum  Video von der Prag-Reise der 5F


Ausflug der 5A

"Unser erster Wandertag führte uns zum Quelltuff nach Lingenau im Bregenzerwald. Diesen Tag nutzten wir auch, um uns besser kennenzulernen. Marlene und Susanne haben uns gut geführt und uns einige spannende geschichtliche Hintergründe näher gebracht. Danke nochmals dafür! Zum Abschluss stärkten wir uns bei einem gemütlichen Essen im Gasthof Falken in Egg Großdorf."

 

 

Rückblick auf das Schuljahr 2014/2015

Fachabschluss Altenarbeit                                  weitere Fotos


VN und vol.at berichten über unseren Neubau:     http://www.vol.at/ecken-kanten-und-schraegen/4388620


Diplomfeier 2015              weitere Fotos


"So kam der Krieg in den Himmel"

Unter diesem Titel hat Elisabeth Gaßner mit den Texten unserer Studierenden (6a, 4a, 4ba und 4f) ein Buch herausgegeben (Verlag art science). Es enthält interessante und berührende Gespräche  mit alten Menschen über ihre Kindheit und Jugend in der Kriegs- und Nachkriegszeit.

"Erinnern, das ist vielleicht die qualvollste Art des Vergessens und vielleicht die freundlichste Art der Linderung dieser Qual"    Erich Fried

Das Buch ist erhältlich in unserem Sekretariat oder direkt bei Elisabeth Gaßner: elisabeth.gassner(at)sob.snv.at


Age Explorer: In der Haut des älteren Menschen    Die 4ba besuchte im Fach Haushalt und Ernährung mit Frau Erna Obwegeser die  Firma Blum

Wir konnten hautnah erfahren, wie es sich anfühlt, plötzlich alt und sinnesbeeinträchtigt zu sein. Einfache Handgriffe können zu großen Hindernissen werden. Daher ist es wichtig bereits bei der Küchenplanung eventuelle Beeinträchtigungen in Erwägung zu ziehen. Spannend war es auch, in die Küchen anderer Nationalitäten Einblick zu bekommen.  Sehr lehrreich und ansprechend. Danke!


Kochen – schmecken – genießen: Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Wir konnten sehr tolle und praxisbezogene Unterrichtseinheiten mit Frau Obwegeser erleben und haben viel Neues ausprobiert. Zu Beginn betrachteten wir das Kochen unter diätetischen Aspekten etwas skeptisch, haben aber bald erfahren dürfen, dass auch fett- und zuckerreduzierte Speisen sehr lecker schmecken können     4ba


Eindrücke vom Kollegenausflug ins Tirol

Wer trug beim Ausflug die coolste Sonnenbrille?


Wenn Kochen und Essen zum spielerischen Abenteuer wird: Kochkreationen für Kinder                                                                                Was die 2F da im Fach "Kochen" kreiert hat, lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen...


Die 2b besuchte im Rahmen des Berufskunde-Unterrichts die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) in Feldkirch. Herr Rohrer informierte über die Abwicklung eines Notrufes, sowie über die Zusammenarbeit zwischen Sozialbetreuern im Pflegeheim und der RFL bei Kranken- und Rettungstransporten. Herr Dona stellte die Rufhilfe vor.


Abschiedsfeier für Heidi Christensen

Bei einem schönen, stimmungsvollen Abendessen im Kornmesser in Bregenz verabschiedete sich das Kollegium unserer Schule von Heidi Christensen, die seit fast 20 Jahren in der Administration und Verwaltung unserer Schule arbeitete. Wir bedanken uns bei Heidi für Ihren großen Einsatz und wünschen Ihr alles Gute!                  weitere Fotos


 

Großer Andrang herrschte bei unserem TAG DER OFFENEN TÜR am 27. Februar.

 
 

Exkursion Pro-mente-Jugend in Dornbirn

Am Dienstag dem 13.01.2015 besuchte die 1F mit Frau Lang die „pro mente“ Beratungsstelle für Jugendliche in Dornbirn. Bei dieser Exkursion wurde uns die jugendpsychiatrische Betreuung nähergebracht...     weiterlesen


Diplomball der 5F am 7. Februar

zum Ballvideo: https://www.youtube.com/watch?v=r0T31dmSa7M

 

 



Im Fach "Kreativer Ausdruck" entstanden aus alten Stühlen kleine Kunstwerke.

Auch die Fotografin war kreativ!                          weitere Bilder 


Mehrere Klassen besuchen den Kongress: "Was im Leben wirklich zählt"

Zusammen mit 2.200 Jugendlichen erfuhren wir, wie Menschen Schicksalsschläge bewältigen. Zu Beginn gab es einen Vortrag von Samuel Koch, bekannt aus "Wetten, dass", er ist seit dem Unfall querschnittsgelähmt. Danach hörten wir gespannt bei Barbara Pachl-Eberhart zu -sie verlor ihre 2 Kinder und Ihren Mann bei einem Autounfall. Pablo Pineda schloss trotz seines Down-Syndroms ein Hochschulstudium ab und wirkte am preisgekrönten Film "Yo tambien" mit. Zum Abschluss gab es noch einen Vortrag von Jennifer Teege. Sie setzte sich bewusst mit der Lebensgeschichte ihres Großvaters, des aus "Schindlers Liste" bekannten Amon Göth, auseinander.    Benjamin Herb 1f


Faszinierende Fotos entstanden im Fach Tanz und Bewegung

Am 14.10.2014 machten wir mit Aurelia Kalb einen eineinhalb Stündigen Ausflug an das Bodensee Ufer, die ruhige Umgebung haben wir genutzt um kurz dem Schulstress zu entkommen  Benjamin Herb 1F


Feierliche Eröffnung unserer neuen Schule!

Am Mittwoch den 17.September wurde die Erweiterung unserer Schule gebührend gefeiert.  Als Gäste durften wir Bischof Benno, der die Schule einweihte, Landeshauptmann Wallner und eine große Anzahl weiterer prominenter Gäste begrüßen.


Ach, Berlin!

Eine intensive, spannende und unterhaltsame Woche erlebten wir, die 5F, vom 29.September bis zum 3. Oktober in Berlin. Die Stadt konfrontiert  intensiv  mit den Themen 2.Weltkrieg, Holocaust, kalter Krieg und Wiedervereinigung. Sie fasziniert aber auch durch ihr buntes, vielfältiges Leben und die Begegnung mit unterschiedlichsten „Szenen“ und Kulturen. Berlin ist eine sich ständig verändernde und neu erfindende „junge“ Stadt, voller Lebenslust und Kreativität.

In diese Stadt durften wir 4 Tage und 4 Nächte lang eintauchen!     weiter


Aromapflegeseminare

Während des letzten Schuljahres konnten wir unter der Anleitung von Frau Slanitz–Wildauer, sie ist ausgebildete Aromakologin, in eine neue Welt eintauchen – eine Welt der Gerüche und Düfte.  Selbsterfahrung, Freude am Entdecken neuer Düfte und Energietanken standen auf dem Stundenplan.  Ein Wohlfühltag der ganz besonderen Art! Abgerundet und ergänzt wurde er durch die Möglichkeiten des Herstellens von Badesalzen, selbst gemischten Shampoos und Wohlfühlölen. Körper, Seele und Geist wollen gut genährt sein – auch mit Düften. Ein Seminar, welches wir mit allen Sinnen erleben konnten und das in diesem Schuljahr seine Fortsetzung finden wird!  Ab November finden wieder 2-tägige Aroma-Basic-Seminare statt! Ich freue mich schon drauf!    Sonja Fritz, 5 A


Fachabschluss der 5F und der 5bf in Behindertenarbeit

Wir gratulieren unseren Studierenden zu den erfolgreichen Projekten und Abschlussprüfungen.


Die Studierenden im Schuljahr 2014/2015:

 

Rückblick auf das Schuljahr 2013/2014

Das war die Diplomfeier der 6F und der 6A

weitere Bilder

 

Bilder vom der Feier zum Fachabschluss in Altenarbeit              weitere Bilder


Zweitägiges Clown-und Spielpädagogikseminar der 4F in Marienruh

Spaß zu haben und seine Mitmenschen zum Lachen zu bringen, gehört zur Kunst von Clowns. Um uns gemeinsam schrittweise dieser Kunst zu nähern, trafen wir uns, die 4F, im "Haus Marienruh" in Laterns und gestalteten den ersten Tag, um Ideen für den eigenen Clown zu kreieren. Passagenweise näherten wir uns dem Typ von Clown an, der zu unserer Person, unserem Stil und unseren Besonderheiten am passendsten ist.

An diesen zwei Tagen haben uns das schöne Wetter, unsere gemeinsame harmonische Stimmung, die Küchenkünste von Gerda Helbok und die Improvisationsgabe unserer Referentin Dagmar Friedle begleitet.

Am Abend wurden wir von Irmgard Hackspiel (Irmi) besucht, dürften unsere Aufführungen präsentieren und uns erneut gegenseitig unterhalten. Zusätzlich zum spaßgefüllten Thema dürften wir am Beisammensein Freude erleben und feierten die Nacht am Lagerfeuer.

Der zweite Tag begann ruhiger und vom Vorabend noch ein wenig entkräftet, aber endete mit lustigen und ideenreichen Gruppenspielen. Nach dem gemeinsamen Aufräumen verabschiedeten wir uns und spürten die Wirkung dieser freudvollen Tage.            Ümran Canberi 4F

"Jeder Tag, an dem Du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag" Charlie Chaplin


Eliah auf Besuch

Eliah, das jüngste Kind von Sonja, unserer Raumpflegerin, besuchte den Arbeitsplatz seiner Mutter. Er knüpfte sogleich freundschaftliche Beziehungen!


Neues von der Baustelle

Der größte Baulärm ist vorüber und die Räume nehmen langsam Form an. Der Estrich ist verlegt und die Trockenbauer sind gerade fleißig am Werke.

Wir freuen uns nach den Sommerferien auf zwei neue Klassen, einen Mehrzweckraum, einen neuen Pausenraum und diverse Nebenräume.


Vortrag und Workshop: "Kriegskinder und ihre Kinder - ein ungewolltes Erbe" Über die Bedeutung von Geschichte in der Altenarbeit

mit Prof. Meinrad Pichler und Prof. Dr. Michael Ermann

Ausgezeichnet besucht waren unsere Veranstaltungen zum Thema "Kriegskinder" am 5./6. Juni. Einige der zentralen Inhalte des Vortrags von Prof. Ermann sind in folgendem Link nachzulesen  http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-64283811.html


Hygiene-Exkursion der 2a nach Rankweil und Feldkirch

Die Desinfektion und Sterilisation von Instrumenten erklärte  Herr Kornmeyer von der MPAV (Medizinprodukteaufbereitung Vorarlberg).

Auf der Pathologie und Mikrobiologie am LKH Feldkirch tauchten wir in die Welt der Bakterien, Viren und Pilze ein. Dr. Dirschmid zeigte uns auch eine Lunge mit einem Tumor und im Mikroskop wurden Bakterien und Krankheiten betrachtet.

 

Die 4B auf Klassenfahrt

"Ziemlich geschrumpft, aber doch, sind wir Ende April mit dem Zug nach Meran aufgebrochen. Bei unseren vielen Bummelaktivitäten ("Lädala") in diesem schönen Städtchen erwies unser einziger Mann ein großes Durchhaltevermögen! Wie gut, dass Benedikt als Lehrer dabei war und die beiden auch mal alleine loszogen. Kaffee, gutes Essen, leckere Cocktails, eine kleine Wanderung und viele schöne Begegnungen rundeten unsere Zeit in Meran ab.

Ach ja! ...da war auch noch HERLINDE: Anfänglich ganz interessiert, waren wir am Schluss unserer Stadtführung fix und fertig...

Und ach ja, noch was!... wie gut, dass eine zweite Begleitperson dabei ist, wenn die andere kurzerhand verloren geht  :-)

Bei Fragen wenden Sie sich vertrauensvoll an die 4b!!!"

 

Exkursion in die Rettungs- und Feuerwehrleitsstelle

Mit Lehrer Wolfgang Hauser besuchte die 2A die RFL Feldkirch. Die Technik, die hinter einem Rettungseinsatz oder Krankentransport steht, war beeindruckend. Herr Häseler zeigte uns auf, wie ein guter Kontakt zwischen der RFL und uns im Altersheim funktioniert


Besuch Krematorium Hohenems

Im Fach Lebens-Sterbe-Trauerbegleitung besuchte die 2F Klasse das Krematorium Hohenems. Herr Gehrer führte uns durch alle Räume und sehr viele Fragen konnten beantwortet werden.


 

Forever young!?

Unter diesen Titel möchte ich unsere Exkursion der Klasse 4 A am 24. April dieses Jahres bei der Firma Blum in Höchst stellen. Initiiert von Frau Obwegeser konnten wir einen fächerübergreifenden Unterricht erleben, bei dem wir mittels „Age Explorer“ schlagartig alterten. Dieser  Alterssimulationsanzug, bietet verschiedensten Berufsgruppen die Möglichkeit, einen Einblick  in die physische Erlebniswelt älterer Menschen zu gewinnen.

Ein Sensibilitätstraining der besonderen Art, welches wir an diesem Tag selbst spielerisch erleben durften: farbige Büroklammern sortieren, oder das Entnehmen eines genauen Geldbetrages in Münzen – Tätigkeiten des Alltags, die wir im Normalfall ohne großes Überlegen absolvieren und die hier zur Herausforderung wurden.

Die Anstrengung war vielen nach kurzer Zeit ins Gesicht geschrieben; aber auch die Achtung vor allen älteren Menschen, die ihren Lebensalltag in bemerkenswerter Weise meistern, war um einiges gewachsen.Wir konnten mit dem Ausziehen des Anzuges, den Handschuhen und der Spezialbrille dem Alter wieder entfliehen, werden aber in Zukunft sicherlich so manches Produkt kritischer unter die Lupe nehmen und seine Sinnhaftigkeit hinterfragen.      Sonja Fritz, 4 A


Aufrichtfeier

Termingerecht konnten wir am 6. Mai die Aufrichtfeier für die Aufstockung unserer Schule begehen! Innerhalb von 3 Wochen wurde der Rohbau für die neuen Klassenräume beendet und die Gestalt unserer vergrößerten Schule wird sichtbar. In Vorfreude auf unsere "neue" Schule feierten Bauherr(in), Architekt, Handwerker, Schüler und Lehrer.


Kochen mit Menschen mit Beeinträchtigung

Am 24.04.2014 besuchte uns eine Werkstättengruppe der Lebenshilfe im Kochunterricht. Als Unterrichtsstart haben wir mit einem „Kennenlernspiel“ begonnen. Es ging ein Wollknäul durch die Runde und jeder stellte sich mit Namen vor, erzählte was er für Hobbys hat bzw. gerne tut und was sein Lieblingsgericht ist. Ein sehr schöner Moment  war, wie sich zwei unserer Besucher gegenseitig beim Weiterreichen des Wollknäuels unterstützt haben. Beim Kochen selbst waren wir Schüler überrascht, wie geschickt unsere Besucher sind, zB. hat eine Frau mit Sehbehinderung selbstständig Karotten klein geschnitten. Wir waren zuerst besorgt, ob sie sich nicht schneiden würde, aber es hat keine blutigen Finger gegeben und die Karotten waren klein und schön gleichmäßig geschnitten. Auch im Esszimmer wurde gestaunt, wie eine Besucherin trotz ihres Spasmus mit Öl- und Essigflaschen hantierte und eine herrliche Salatsauce zauberte. Nach dem Essen bekam jeder unserer Besucher ein verspätetes kleines Osternest (Danke noch mal an Jana, welches sie gebastelt hat) und es flossen noch ein paar Abschiedstränen. Es war ein gelungener Vormittag und wir alle hatten sehr viel Spaß an diesem „etwas anderen“ Unterricht.      Jessica Hartmann 4F


"Was Kleinen und Großen schmeckt kindgerecht zubereiten" war das Motto des Unterrichts bei Gerda Helbock und Gabriele Scheifinger.

Großen Spaß hatte die 2F und die beiden kleinen Töchter von Gabi Scheifinger beim gemeinsamen Kochen. Es gab lustige Pizzagesichter, einen Geburtstagszug, Müsli, verschiedene Breie, gesunde Jause, Karottensuppe, Tomatenspaghetti, Smoothie, Gurkenschlangen und verschiedene Muffins ..... und ...es soll hervorragend geschmeckt haben!


Der neue Kollektivvertrag für Sozial- Pflege- und Gesundheitsberufe in Vorarlberg ist online:

http://www.kollektivvertrag.at/kv/private-sozial-und-gesundheitorganisationen-vlb-ang


Manuela Burtscher (Klasse 6A), ist stellvertretende Vorsitzende des Berufsverbands der Vorarlberger Sozialbetreuungsberufe VSOB

"Hier kann ich mich mit Gleichgesinnten für die Weiterentwicklung guter Bedingungen einsetzen und zur Schärfung unseres Berufsprofils einen Beitrag leisten. Ich glaube an die Bedeutung unseres Berufsstandes und damit auch an die Wichtigkeit, ihn nach außen zu vertreten. Nur gemeinsam können wir etwas erreichen."               

                                                                                     Weitere Infos zum Berufsverband:      www.vsob.at       



Faschingsdienstag

Bereits am Morgen beim Betreten der Schule empfing uns ein köstlicher Duft. Irmgard Hagspiel (Leitung der Hauswirtschaft) verwöhnte  Schüler und Lehrer mit Leberkäse und selbstgemachten Faschingskrapfen.

DANKE Irmgard!!


Voller Erfolg: Ansturm bei unserem TAG DER OFFENEN TÜR am 28. Februar

In Gesprächen, Vorträgen und Schulführungen konnten sich die Besucher ein lebendiges Bild von unserer Schule machen.Die 6F war verantwortlich für Planung und Durchführung, die 2F war für das leibliche Wohl zuständig und gestaltete ein tolles Buffet.

Danke  alllen Mitwirkenden und unseren Besuchern!             weitere Bilder


4A und 4B: Freude und Entspannung nach der bestandenen Pflegehelferprüfung       Wir gratulieren herzlich!


Der buddhistische Mönch Marc gab der 6F bei ihrer Exkursion zum Letzehof eine ausführliche Einführung in die buddhistische Weltanschauung und Praxis



Empfehlenswert:

Unser ehemaliger Türkischlehrer Mustafa Can gab am 26.1. im ORF ein Interview zum Thema Sprachförderung und Integration

zum Nachlesen und Nachhören:  http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2627393/


Weihnachtsfeier 2013: Nach der adventlichen Einstimmung in der Kirche wurde an  der Schule noch weiter gefeiert


 Die 3F beim Aktivierungs- und Reha-Unterricht  im Schwimmbad

 

Neuer Vorarlberger Kollektivvertrag für Sozial-, Pflege- und Gesundheitsberufe

Eine deutliche Gehaltserhöhung wurde unter anderem für Diplomsozialbetreuer und Pflegehelfer vereinbart. So bekommen Pflegehelfer statt 1869 Euro 1970 Euro Anfangsgehalt und Diplomsozialbetreuer statt 1876 sogar 2170 Euro Anfangsgehalt (Bruttobeträge)

http://media.arbeiterkammer.at/vbg/PDF/AKtion_November2013.pdf 


Exkursion zum Flüchtlingshaus Gaisbühel der Caritas in Bludesch

"Es war ein äußerst spannender und interessanter Nachmittag. Die Sozialarbeiterin Theresa Hutter hat uns am 15.10. einen richtig lebendigen Einblick in das Handlungsfeld Migration/Asyl gegeben. Wir durften die sehr einfach gehaltenen Zimmer der Flüchtlinge ansehen und erfahren, dass im großen Flüchtlingslager Traiskirchen bis zu 12 Flüchtinge auf lächerlichen 10 m2 ohne jegliche Privatsphäre wohnen. Weiters informierte uns die Sozialarbeiterin über den Alltag und die Fluchtgründe dieser Menschen genauso wie über die Herausforderungen in der Arbeit mit den MigrantInnen. Erschreckend waren die Erzählungen über die Asylpolitik und die oft jahrelangen und menschenverachtenden Asylverfahren"   5F


Kreative Kreationen der 1F im Foyer unserer Schule 


Im Rahmen des Türkisch-Unterrichtes besuchten wir gemeinsam mit unserem Lehrer Attila Zorlu eine Moschee in Bregenz  5F


13 SchülerInnen der 5F feiern den Fachabschluss in Behindertenarbeit

 

 

Rückblick auf das Schuljahr 2012/2013

Feier zum Fachabschluss in Altenarbeit                 weitere Fotos  (hier anklicken)


Die Diplomfeier der 6F und der 6A

weitere Fotos (hier anklicken)  Wer Fotos in Originalqualität wünscht bitte melden bei chr.koch(at)aon.at


Geschafft!!  Unsere Abschlussklassen haben den Prüfungsmarathon hinter sich. Wir freuen uns mit unseren frischgebackenen Fachsozial - und Diplomsozialbetreuer/innen!


Anstoßen auf die bestandene Pflegehelferprüfung...gebührend gefeiert hat die 4F nach der Pflegehelferprüfung. Wir gratulieren herzlich!


Mit Kopftuch in Bregenz unterwegs

Im Rahmen des "Interkulturellen Tages"  schlüpften die Schülerinnen der 6F in die Rolle von türkischen Frauen mit Kopftuch und besuchten Geschäfte, Plätze und Cafes in Bregenz.

"Ich hatte keine Bedenken, dass ich ganz normal behandelt werden würde. Allerdings wurde ich nach kürzester Zeit eines besseren belehrt..."            zu den Berichten


Alternative und neue Wohnformen im Alter

Auf einer spannenden und vergnüglichen 2-tägigen Fahrt nach Frankfurt und Stuttgart beschäftigten sich die Schülerinnen der 6A gemeinsam mit 9 LehrerInnen mit dem Thema "Wohnen im Alter". In Frankfurt besuchten sie die Ausstellung "Alternative und neue Wohnformen im Alter" und besichtigten in Stuttgart ein sehr buntes und vielfältiges Wohnprojekt...         weiter


Selbsterfahrung mit dem AGE EXPLORER

Nein, wir bekamen keinen Besuch von der Feuerwehr und trainieren unsere Schüler auch nicht für das Leben auf einer Raumstation.Der Age Explorer simuliert die eingeschränkte Bewegungsfreiheit und die verringerte Hör- und Sehfähigkeit alter Menschen: Was die Firma Blum in ihrer Entwicklungsabteilung nutzt, um altengerechte Möbelbeschläge herzustellen, diente den Schülern der 4A, um sich besser in die Situation alter Menschen mit körperlichen Gebrechen einfühlen zu können..      weiter


Großes Verdienstzeichen des Landes für unsere Direktorin

Wir freuen uns über die besondere Auszeichnung, die unsere Direktorin Katharina Lang durch die Verleihung des großen Verdienstzeichens des Landes Vorarlberg erfahren durfte. "Weit über das geforderte Maß hinaus hat sie sich in die Weiterentwicklung der Ausbildung im Bereich Pflege- und Familienarbeit eingebracht", heisst es im Pressetext.          http://presse.vorarlberg.at/land/dist/vlk-43870.html

Mit Sekt, Kuchen und Gesang wurde sie am nächsten Tag in der Schule überrascht               weiter


Klassentreffen der Absolventinnen unserer Schule vom Jahr 1962

 

Am Dienstag, 9. April 2013, besuchten die Absolventinnen der Ausbildung 1960-62 anläßlich ihres Klassentreffens unserer Schule.Nach einer Führung durch das Schulgebäude durch Frau Dir. Katharina Lang stärkten sich die Gäste bei einer kleinen Jause und stimmten dabei so manches schöne Volkslied an.


Die 2F besucht die Ausstellung Grau Rand

Im Rahmen des Seminars "Leben-Sterbe-Trauerbegleitung" besuchte die 2F das Palais Liechtenstein, wo sie Künstler Harald Gfader durch die Ausstellung führte. Gezeigt wurden 50 Arbeiten von internationalen, nationalen und regionalen KünstlerInnen, die sich mit den Themen "Alter", "Sterben" und "Tod" auseinandergesetzt haben.

Nach der Führung, entwickelten die Studierenden in Teams eigene Werke, die sich mit dem Thema auseinandersetzten.


DER  DIPLOMBALL 2013!               


"Drum lass dich fallen und gib dich hin"              Seminar "BEWEGUNG UND KOMMUNIKATON" der 3A

"Im Bewegungs- und Kommunikationsseminar, das am 23.1. stattfand, haben wir uns vor allem auf körperlicher Ebene mit den Themen "berühren und berührt werden", "führen und geführt werden" und "Druck und Gegendruck bzw. dem Druck nachgeben" auseinandergesetzt. Es waren intensive, ernste und lustvolle 8 Stunden, nach denen die meisten von uns müde, aber auch ruhig nach Hause gingen."         weiter


Selbsterfahrung "Essen eingeben"

"In einem 4 Stunden-Block des Faches Reha durften wir eine Selbsterfahrung zum Thema "Essen eingeben" machen. Jeder brachte köstliche Leckereien mit, wie zum Beispiel Mousse au Chocolat, Raffaelo-Kuchen, Zucchini Kuchen, Obstsalat, Milchshakes - natürlich durfte auch ein Müsli von Irmi nicht fehlen. Zuerst beobachteten wir an uns selber, wie oft man kaut, wie Zunge, Lippen und Backen mitspielen und welche Konsistenzen mit welchen Hilfsmitteln leichter zu verzehren sind. Danach gaben wir uns gegenseitig das Essen ein. Wir lernten dabei, wie wie wir Menschen unterstützen können, die Schwierigkeiten beim Essen oder auch beim Schlucken haben. Wir erfuhren, was es bedeutet, auf Hilfestellung beim Essen angewiesen zu sein und wie es sich anfühlt, von anderen Menschen beim Essen unterstützt zu werden."         Tabea Kepp 3F


Lebens - Sterbe - Trauerbegleitungsseminar der 1A in Marienruh    "Versuch einer Annäherung:

"Am 30. November 2012 begab ich mich mit nicht gerade wenig Gepäck auf die Reise nach Marienruh: Selbstgebackener Kuchen, Fleecedecke, Schiunterwäsche und ein kleiner Rucksack voller Fragen, wie: Wird jemand das Haus vorgeheizt haben? (Vielen Dank an die fleißigen Heinzelmännchen und -frauen) Werden unsere Lehrer Hr. Christoph Koch und Hr. Wolfgang Hauser, einem Zahnarzt ähnlich, bohrende, quälende Fragen zum Thema "Sterben - Tod - Trauer" stellen?! ...."   (Sonja Fritz, 1A) weiter


 

www.vcare.at     

  Die neue Internetplattform für Betreuungs- und Pflegeberufe in Vorarlberg


BOYS DAY: Altenarbeit und Familienarbeit ist auch etwas für Männer!

25 Buben im Alter von 12 bis 13 Jahren nahmen am 15. November beim "Boys day" im AMS-Bregenz teil. Studierende aus der 3A und 5F informierten über die Berufe Altenpflege und Familienarbeit und zeigten den sehr interessierten Schülern, dass diese Berufe auch für Männer attraktiv sind. Die Buben präsentierten anschließend was sie erfahren und gelernt hatten.

Aus einer Präsentation: "Man braucht für diese Berufe Geduld, ein gutes Herz, Einfühlung, Kraft, Humor, Spaß, Kontaktfreudigkeit"


Besuch der 3A bei Landesrat Dr. Christian Bernhard

Die 3A besuchte am 13. November ihren ehemaligen Lehrer Dr. Christian Bernhard und überreichte ihm nachträglich einen Geburtstagskuchen. Landesrat Bernhard war bis zu zu seiner Ernennung zum Landesrat für Gesundheit Lehrer und ärztlicher Direktor an unserer Schule. Mit seinem Weggang haben wir einen Lehrer verloren, den wir wegen seiner menschlichen und fachlichen Qualitäten sehr schätzten. Wir wünschen ihm alles Gute für seinen neuen Wirkungsbereich!


Wir gratulieren den Studierenden der 5F zum erfolgreichen Fachabschluss in Behindertenarbeit!

 

Am 24. Oktober 2012 präsentierten die „frischgebackenen“ FachsozialbetreuerInnen/Behindertenarbeit ihre Projekte und erhielten anschließend ihre Zeugnisse. Zum Ausklang feierten die Studierenden mit Freunden, Gästen, Angehörigen und Frau Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Nußbaumer.


DIPLOMBALL am 25. Jänner:  Rankweil Vinomnasaal        


U N S E R E    N E U E N !

 


AM   ANFANG:   Auf dem Weg sein       sich einander nähern             Überblick und Einblick bekommen          neugierig sein        feiern

 

Die 1B in Marienruh

 

"1000 Wege sind wir gegangen, 1000 Wege schlugen wir ein,

doch nur einer kann der Richtige sein,

wir werden gehen über Stock und Stein

und es wird nicht immer einfach sein....."

 

weiter


EINLADUNG: Zur Präsentation der Projekte der 5F für den Fachabschluss in Behindertenarbeit:           

Mittwoch 24. Oktober; 17.00 Uhr

Wir haben uns einen kreativen Weg der Präsentation überlegt - lasst euch überraschen! In diesem Rahmen werden uns auch die Fachzeugnisse überreicht.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Auf Euer Kommen freuen sich die neuen Fach-Sozialbetreuer/innen für Behindertenarbeit


Berlinfahrt der 5F

Berlin ist eine "grüne" Stadt, die uns ganz besondere Eindrücke öffnete: Checkpoint Charly, das Holocaustmuseum, die Kuppel des Bundestages und viele Möglichkeiten gemütlich zusammenzusitzen. Berliner Tage waren beeindruckend, Berliner Nächte erlebnisorientiert: Tanzen, Spaziergänge, Lichtermeere, ...            weitere Bilder