< Verabschiedung Lydia Slanitz-Wildauer
03.02.2021 14:55 Alter: 75 days
Kategorie: Schulnews 2020/2021

Man muss sich beeilen, wenn man etwas sehen will, alles verschwindet... (Paul Cézanne)

Text: Alexandra Gunz, 1a / Objekte: Gabriele Brüstle, 1a


Im Onlineunterricht wurde von Martina Sausgruber im Fach "Kreativer
Ausdruck", verbunden mit dem bunten Schneetreiben, ein Arbeitsauftrag zum
Thema "Landart in der Arbeit mit Senioren - Gestaltungsmittel Schnee"
gestellt.

Ein kleiner Einblick in die Arbeit der Studierenden:

 

Schnee - was bedeutet dies für die Generation mit der ich momentan in der Praxis arbeite?

Ich denke, früher war man den Jahreszeiten noch viel mehr ausgeliefert als heute bzw. lebte man mehr mit den Jahreszeiten und musste sich ihnen anpassen. Man musste Vorkehrungen treffen für den Winter und den Schnee z.B.: genügend Holz zum Heizen vorbereiten oder warme Socken stricken für kalte Tage. Die jetzigen Senioren waren früher als Kinder mehr draußen. Im Schnee rodeln, die ersten Skiversuche, Schlittschuh laufen, …. Und auf dem Weg zur Schule, mussten manche sich den Weg durch tiefen Schnee bahnen.

Ich glaube sie haben einen natürlichen Respekt vor Schnee durch ihre Erfahrungen in der Vergangenheit. Von meiner Oma und den Bewohnern im Altersheim weiß ich, dass sie bei Schnee eher nicht gerne raus gehen, da manche doch Gehunsicher sind und die rutschigen Gehwege meiden.

 

Kann Schnee für die Arbeit mit Senioren überhaupt genutzt werden?

Lange Spaziergänge im Schnee sind mit älteren gebrechlichen Menschen zwar nicht möglich aber man kann trotzdem vor die Türe gehen, mit Rollstuhl oder auf das nächste Bänkle sitzen, wenn die Sonne scheint und die weiße Pracht visuell genießen. Und dann kann man ihnen z.B.: ein bisschen Schnee reichen und sie spüren ihn auf der Haut, die Kälte, die Konsistenz, wie er schmilzt und sie in ein Gespräch verwickeln, wie es früher in ihrer Kindheit war, wenn es sehr viel Schnee gab.

Agilere Senioren kann man vielleicht sogar zu einer kleinen Schneeballschlacht animieren. Oder man stellt ein kleines Tischen auf und gibt Schnee darauf und sie können dann versuchen etwas zu formen. Dies können sie im Sitzen machen und ermüden nicht so schnell.