< SOB Bregenz goes Europe!
11.04.2019 08:46 Alter: 13 days
Kategorie: Schulnews 2018/2019

Klassenfahrt der 6a nach Nürnberg


Nach unserer Validationsprüfung, die wir kurz zuvor absolvierten, war unser nächstes Projekt eine gemeinsame Klassenfahrt aller Studierenden der 6a nach Nürnberg, vom 2. Bis 4. April.
In Nürnberg angekommen, startete unsere Stadtrunde gleich am Vormittag, unter Einhaltung einer originalen Bratwurstverkostung in der schönen Altstadt. Wir besichtigten kulturelle Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel Kaiserburg und Albrecht Dürer Haus; dies unter der Leitung unserer Direktorin Katharina Lang und DSBA Marianne Riegler, die uns anschließend in die zur freien Verfügung gestellte Zeit entließen, um sich am Abend wieder zum gemeinsamen Essen zu treffen. Nun standen den studierenden Damen alle Shopping-Tore offen um die fünf Säulen der Identität in Form von „materieller Sicherheit“ zu befriedigen. Auch die Herren der 6a kamen in den Genuss einer dieser Säulen in Bezug auf „Arbeit und Leistung“. Dies natürlich nur, um Erworbenes der Damen höflichst zu befördern. Verbrauchte Kalorien wurden dann am Abend bei feucht fröhlichem Zusammensein im Restaurant Mam-Mam-Burger wieder nachgetankt. Mittwoch der 3.April stand ganz im Zeichen der Nürnberger Altenpflegemesse. Interessante Vorträge über die Pflege von an Demenz erkrankten Menschen und weitere Themen des Alters standen hier im Vordergrund. Neuste Technologien im Bereich der Pflege ließen uns über deren Vielfalt und Anwendungsmöglichkeiten mit den Anbietern diskutieren. Nach einem mehrstündigen Messeaufenthalt stand uns der restliche Tag wiederum zur freien Verfügung. Ein gemütlicher Hock am Abend, im Restaurant „Trödelstuben“, lies den Mittwoch in urigem Ambiente ausklingen. Für so manches Grüppchen war dieses Ausklingen erst morgens um 01:00 bzw. 04:00 Uhr des nächsten Tages zu hören. Dies selbstverständlich nur, um theoretisch Erlerntes hinsichtlich der fünf Identitätssäulen in die Praxis umzusetzen! Siehe „Säule des sozialen Umfeldes“. Wie man so schön sagt. „Nil similus insano quam ebrius“.
Am letzten Tag war Nürnbergs Altstadt ein weiteres Mal unser Aufenthalt: Belebte Straßen und Gassen, mit einladenden Cafés und Restaurants, eingebettet in die Geschichte dieser großen Stadt.
Recht herzlich bedankt sich die Diplom-Klasse der 6a bei unserer Direktorin Katharina Lang, DSBA Marianne Riegler, unserem Klassensprecher Benny und Kassier Pinar für die reibungslose Organisation. „Es war sehr schön, es hat uns sehr gefreut“ KFJ I.